2015–01 15 Gruppenfoto 16.29.12–300x225[1]

Wie kann Coaching innerhalb der Organisation gelingen?

Dieser Blog-Beitrag erschien zuerst auf oose

Für unseren Aus­bil­dungs­gang Kol­le­gialer Coach fand Mitte Jan­u­ar 2015 der zweite Aus­bil­dungs-Block (Kom­bi-2) des ersten Jahrgangs statt.
Hier ein kurz­er Bericht darüber.

Auch dieser Block war wieder sehr übungsin­ten­siv. Auf­bauend auf den ersten Aus­bil­dungs-Block (Kom­bi-1) haben wir Kon­flik­t­the­men ver­tieft und stärkere Inter­ven­tio­nen wie beispiel­sweise die Kon­flik­t­mod­er­a­tion sowie Ver­hand­lung­stech­niken nach dem Har­vard-Prinzip ken­nen und üben gel­ernt.

Ins­beson­dere das Har­vard-Prinzip eignet sich für viele unser­er täglichen Ver­hand­lungssi­t­u­a­tio­nen und ver­sucht ein­er­seits ein tragfähiges als auch sin­nvolles Ergeb­nis zu ver­han­deln, ohne die beteiligten Men­schen dabei aus dem Blick zu lassen. Das Prinzip ver­fol­gt in ver­schiede­nen Prozess­chrit­ten die Hal­tung, für alle Ver­hand­lungspart­ner Win-Sit­u­a­tio­nen zu erzie­len, so dass Sieger-Ver­lier­er-Posi­tio­nen ver­mieden wer­den.

In der Mitte der Woche ging es dann zügig über zu den The­men Coach­ing und Coach­ing-Tech­niken.

Begin­nend mit den Schrit­ten ein­er Auf­tragsklärung näherten wir uns neuen Coach­ing-Werkzeu­gen wie beispiel­sweise sys­temis­che Fra­gen, Skalierungs­fra­gen, die Wun­der­frage, etc. was wir auch gle­ich in Übun­gen aus­pro­bierten. So haben sich die Teil­nehmerIn­nen gle­ich gegen­seit­ig gecoacht und gegen­seit­ig davon prof­i­tiert 😉  Wir haben uns mit der Rol­len­klärung, ins­beson­dere der Hal­tung und Prinzip­i­en des sys­temis­chen Coach­ings beschäftigt und diese inten­siv disku­tiert. Fra­gen wie „wie kann Coach­ing inner­halb der Organ­i­sa­tion gelin­gen und gelebt wer­den und was ist dabei zu beacht­en?“ wur­den dabei aufge­grif­f­en.

Es war schön mit zu erleben und zu sehen, wie die Teil­nehmerIn­nen mit­tler­weile sehr sich­er in der Gruppe aus dem Stand her­aus mod­erieren & simul­tan visu­al­isieren, ohne viel nachzu­denken und jede bzw. jed­er für sich seinen eige­nen Stil entwick­elt und ver­fol­gt.

Der im April stat­tfind­ende 3. Aus­bil­dungs-Block ste­ht unter dem Mot­to der Kreativ­ität – wir freuen uns schon diebisch darauf 🙂

Weit­er startet im April der 2. Jahrgang zum Kol­le­gialen Coach. Soll­ten Sie erst ein­mal schnup­pern wollen, ist dies selb­stver­ständlich möglich.

Besuchen Sie erst unsere Kom­bi-1 und entschei­den später, ob Sie die kom­plette Aus­bil­dung machen möcht­en! Einige unser Teil­nehmerIn­nen aus dem 1. Jahrgang sind diesen Weg bewusst gegan­gen.

Her­zliche Grüße

Ihre Tina Busch & Clau­dia Schröder