In Organisationen ist es heute gängig, dass MitarbeiterInnen gleichzeitig mehrere Rollen wahrnehmen müssen. Rollenkonflikte und Überlastung sind meist die Folge daraus!

Um in diesem Umfeld qualitativ hochwertig arbeiten zu können, ohne langfristig leer zu laufen, ist es notwendig, Handlungsweisen zu lernen, innere wie äußere Rollenkonflikte rechtzeitig zu umschiffen. Gleichzeitig dürfen wir dabei unseren körperlichen Energiehaushalt nicht aus dem Auge verlieren.

In diesen zwei Tagen erhalten Sie sowohl theoretischen als praktischen Transfer in Bezug auf Ihre persönliche Rollenkonstellation im Arbeitskontext. Sie lernen, wie Sie mit Hilfe von verschieden Klärungstechniken Rollenkonflikte und Intransparenz vorbeugen können. Unterschiedliche Coaching-Techniken unterstützen Sie dabei, für sich zu sorgen, zu reflektieren und neue Handlungsweisen zu etablieren.

Das Ganze wird mit einem Überblick verschiedener Selbstmanagementwerkzeuge der TeilnehmerInnen abgerundet. Sie lernen die wichtigsten Erkenntnisse der Neurobiologie zum Thema Stress und dessen Einfluss auf unser körperliches Wohlbefinden und Verhalten kennen: Sie reflektieren Ihre eigenen Bedürfnissen anhand einer Standort-Analyse und entwickeln das für Sie passende Selbstmanagement-Werkzeug weiter.

Der Workshop ist interaktiv gestaltet, um einen möglichst hohen Praxis-Transfer in Ihren Berufsalltag zu gewährleisten. Sie üben die vermittelten Methoden und Techniken anhand Ihrer eigenen Fallbeispiele in vertrauensvoller Atmosphäre. Regelmäßiges Feedback sowie Reflektion innerhalb der Gruppe unterstützen Sie zusätzlich bei Ihrer persönlichen Weiterentwicklung.

Zielgruppe

  • Menschen, die mehrere Rollen in Ihrem Unternehmen wahrnehmen müssen
  • Projektleiter, Projektcoaches
  • Führungskräfte, Menschen mit Führungsarbeit
  • Berater, Coaches
  • Product Owner, Scrum Master, Agiler Coach

Inhalt

  • Theorie zu Rollen und Auftragsklärung
  • Reflexion der eigenen Rolle im beruflichen Kontext
  • Kennenlernen und Übung zu diversen Coaching-Techniken und Lösungswege wie z.B.:
    • Metakommunikation nach F. Schulz von Thun
    • Inneres Team nach F. Schulz von Thun
    • VIP-Karte nach J. Herwig-Lempp
  • Reflexion des eigenen Selbstmanagements anhand eines Tests
  • Erarbeitung unterschiedlicher Selbst-/ Zeitmanagement-Techniken
  • Gegenseitige Coaching-Übungen
  • Gegenseitiges Feedback

Dauer: 2 Tage

Voraussetzungen

Soziale Kompetenzen wie Grundlagen bzgl. Kommunikation, ggf. erste Erfahrungen mit Coaching-Techniken.

[veranstaltungsliste skey=RRS]