IStock 000017305162Small 300x238[1]

Eigentlich bin ich ganz anders, ich komm’ bloß viel zu selten dazu

Dieser Song­text von Jan Delay und Udo Lin­den­berg beschreibt es ganz tre­f­fend, was ich immer wieder in unseren vielfälti­gen Kun­denein­sätzen, ins­beson­dere unseren Soft-Skill-Work­shops höre.

Ger­ade komme ich vom Work­shop Soft Skills für Architek­ten, kurz SofA-plus, das plus meint den Zusatz­tag „Soft­ware bauen ohne Stress“ zurück, den Matthias Bohlen und ich gemein­sam im schö­nen Schwabing gestal­tet haben. Neben Soft­ware-Architek­ten hat­ten wir auch das erste Mal Hard­ware-Architek­ten dabei, was sehr inter­es­sant war – das Konzept ging trotz­dem erfol­gre­ich auf. Wir haben uns dann inter­ak­tiv in die ersten drei Tage gestürzt und damit beschäftigt, wie Kom­mu­nika­tion funk­tion­iert, welche unter­schiedlichen Ebe­nen es dabei zu beacht­en gibt, was wir unter blind­en Fleck­en ver­ste­hen, was häu­fig bei unser Arbeit schief geht und woran das liegt, wie wir Kon­flik­te frühzeit­ig erken­nen kön­nen, wie wir dafür sor­gen kön­nen, dass weniger Missver­ständ­nisse und Kon­flik­t­po­ten­tial entste­hen und so weit­er. Natür­lich starteten wir sofort damit, neue Hand­lungsweisen einzuüben, was häu­fig unge­wohnt war und von Tag zu Tag selb­stver­ständlich­er und intu­itiv­er wurde.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie sich Work­shop-Grup­pen inner­halb der kurzen Zeit entwick­eln, die Kom­mu­nika­tio­nen sich verän­dern und wir eine andere Ebene des Miteinan­der Arbeit­ens erre­ichen. Die Teil­nehmer übernehmen sukzes­sive Teile der Mod­er­a­tion des Work­shops, mod­erieren für ihre Gruppe, stürzen sich mutig in die Übun­gen konkreter Anwen­dungs­fälle aus ihrem Arbeit­skon­text und visu­al­isieren fleißig und sehr kreativ. Es ist inter­es­sant anhand der Teil­nehmer­ergeb­nisse, beispiel­sweise erstellte Flips, zu beobacht­en, wie schnell sich das Schrift­bild ändert und welche Kraft und Schnel­ligkeit das Einüben neuer Tech­niken haben kann, wenn wir uns nur die Zeit dafür nehmen. Vielle­icht kom­men wir bloß viel zu sel­ten dazu…

Am Zusatz­tag stellte Matthias uns dann viele Ein­sicht­en aus dem The­men­bere­ich Lean vor. Exper­i­mentell näherten wir uns dem The­ma und wir hat­ten span­nende Erken­nt­nisse darüber, wie sich Arbeit­en unter Stress anfühlt, wie sich Arbeit­en ohne Stress anfühlt und welch­er Zusam­men­hang zu der Organ­i­sa­tion unser­er Arbeit­sprozesse und Stapel­größen beste­ht.

Kurz und knapp – wir hat­ten viel Spaß dabei und ich freue mich auf den näch­sten SofA-Plus-Work­shop mit Matthias in München. Wir wer­den wieder ein Raum kreieren, um zeigen zu kön­nen, dass wir eigentlich auch ganz anders sein kön­nen, welche Ressourcen noch so in uns steck­en und vielle­icht begin­nen, ein­fach so zu sein, wie wir sind.

P.S.: Hier geht’s übri­gens zum Song 😉 http://www.youtube.com/watch?v=LJ9XYTTTMM8

P.P.S.: Und falls Sie im Jan­u­ar in München vor­beis­chaun wollen, melden Sie sich bitte hier an http://www.oose.de/training/soft-skills-fuer-architekten-software-bauen/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.